Was führt Sie zu mir

Autoimmunerkrankung, Wechseljahre der Frau und des Mannes, Hashimoto und mehr...

Müdigkeit und Burn Out

Kommen Sie morgens schwer aus dem Bett?

Brauchen Sie Ihren Kaffee morgens, um in die Gänge zu kommen?

Fühlen Sie sich ausgebrannt?

Haben Sie ein Nachmittagstief?

 

Das kann möglicherweise ein Hinweis darauf sein, daß Ihre Nebennieren nicht mehr die volle Leistung erbringen.

Die Ursachen können vilefältig sein: Streß im Beruf oder in der Partnerschaft, Medikamenteneinnahme, Infektionen oder Autoimmunerkrankungen.

Die Erschöpfung der Nebenniere kann man durch einen Speicheltest- welcher ans Labor geschickt wird- nachweisen.

 

Müdigkeit kann auch ander Ursachen haben wie z.B. Schilddrüsenunterfunktion, Schlafplatzbelastung oder vieles mehr...

Welche Ursache bei Ihnen in Frage kommt, kläre ich gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.

Autoimmun-erkrankung

Dazu zählen Hashimoto (Schilddrüsenerkrankung), Morbus Basedow, Multiple Sklerose oder auch Rheuma. Die Immunabwehr des Körper wird fehlgeleitet und greift körpereigenes Gewebe an,  welches auf längere Sicht zerstört wird. Der Krankheitsverlauf bei der Autoimmunerkrankung kann schleichend oder auch schubweise verlaufen.

Wechseljahre Frau

Schwitzen Sie nachts?

Fühlen Sie sich oft unausgeglichen? Haben Sie Stimmungsschwankungen?

Werden die Speckpolster um die Hüften mehr?

Sind die Schleimhäute trocken?

Wird der Zyklus unregelmäßiger oder bleibt er schon ganz aus?

 

Bei uns Frauen kann schon ab Ende 30 die Hormonproduktion weniger werden.

Die Anzahl der Follikel (Eibläschen) in den Eierstöcken erschöpft sich langsam.

In den fruchtbaren Jahren wird in der ersten Zyklushälfte Östrogen und in der 2. Zyklushälfte Progesteron gebildet.

Durch das Versiegen der Follikel in den Eierstöcken wird Progesteron dann so gut wie nicht mehr gebildet.

Meist herrscht aber noch ein Überschuß an Östrogen, da dieses auch in den Fettzellen - wovon Frauen einfach mehr haben- gebildet wird.

Ohne den Gegenspieler des Progesterons kann das möglicherweise verschiedene Beschwerden nach sich ziehen.

 

Mein Anliegen ist es, Sie zu beraten, welche Möglichkeiten es gibt, den Hormonhaushalt sanft mit naturheilkundlichen Mitteln zu regulieren.

Ich berate Sie gerne- auch schon vor Eintritt der Wechseljahre- persönlich.

Hormon-störungen

Der Hormonhaushalt verändert sich, besonders bei der Frau in den Wechseljahren und kann Beschwerden wie Hitzewallungen,  Depressionen und Trockenheit der Schleimhäute verursachen.

Es kann aber auch schon in jungen Jahren zu Störungen kommen. Besonders wenn ein Kinderwunsch besteht, kann das zu einer großen Belastung werden.


Allergien

Pollenflug

 

Mußten Sie Ihren Stubentieger weggeben?

Gehen Sie im Frühjahr ungern aus dem Haus?

Allergien sind sehr weit verbreitet. Viele Menschen reagieren durch die steigenden Umweltbelastungen auf verschiedene Stoffe, wie Pollen, Hausstaub oder Tierhaare. Das Immunsystem erkennt die Substanzen dann möglicherweise als Feind und kann mit Juckreiz, Asthma, allergischem Schnupfen oder vielen anderen Symptomen reagieren.

Nahrungsmittel-unverträglichkeiten

Kaffee mit Getreide

 

Haben Sie auch Blähungen oder Durchfall nach dem Essen?

Lactoseintoleranz kann Reaktionen wie Durchfall oder Bauchschmerzen verursachen. Viele Nahrungsmittel werden dann nicht mehr vertragen und führen zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Das kann zu einer Einschränkung der Lebensqualität führen. Auch die Glutenintoleranz (Klebereiweiß im Getreide) und die Histaminintoleranz gehören hier dazu.

Eine Stuhluntersuchung kann hier Aufschluß bringen.

Kiefergelenks-probleme

Nächtliches Zähneknirschen, oftmals verursacht durch Streß oder unverarbeiteten Problemen, belastet die Muskulatur des Kiefers und es kann zu Verspannungen und Schmerzen führen.

Kiefergelenksprobleme können aber auch durch Fehlstellungen der Wirbelsäule verursacht werden.

Wechseljahre Mann

Auch beim Mann kommt im Laufe des Lebens zum Hormonabfall.. Es kann vielfältige Beschwerden verursachen wie z.B. Libidoverlust oder Haarausfall.


Rückenschmerzen

Durch Fehlbelastungen, Beinlängendifferenzen oder verschobenen Wirbeln können  Rückenschmerzen verursacht werden.

Übergewicht

Haben Sie zuviel Bauchfett? Das kann ein Risikofaktor für Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen oder einen zu hohen Blutzuckerspiegel sein.

Seelische Konflikte

Haben Sie das Gefühl, es geht im Leben nicht wirklich weiter? Oder ich stecke irgendwo fest?  Lebe ich meinen richtigen Seelenplan?


und vieles Mehr...

Heilpraktiker in Neutraubling bei Regensburg