Hock-Methode

Mit dieser Methode untersuche ich bei Ihnen ausführlich, ob ein Beckenschiefstand vorliegt, ein Kreuzdarmbeingelenk (ISG- Gelenk) blockiert ist und ob eine Beinlängendifferenz vorliegt.

Die Beseitigung eines Beckenschiefstandes ist das A und O einer Behandlung.

 

Ebenso können Fehlstellungen der Wirbel an der Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule und Halswirbelsäule erkannt und beseitigt werden.

Zum Abschluß wird geprüft, ob der Atlas (der oberste Wirbel) korrekt sitzt.

Bei Bedarf wird eine Korrektur durchgeführt.

 

Kiefergelenk, Schultergelenke und kleine Gelenke wie (Sprunggelenk und Fingergelenke) können ebenso behandelt werden.

 

Nach der Untersuchung werden Übungen gezeigt und eingeübt, die dann ca. 4 Wochen zuhause gemacht werden müssen.

 

Es werden ca. 4 bis 6 Behandlungen benötigt. Die Anzahl und die Dauer sind abhängig vom Beschwerdebild.

 

Die Hock-Methode wurde vom Heilpraktiker Burkhard Hock entwickelt.