Der Weg zum Licht

 

Momentan sind auf Erden viele schwere Energien.

Jeder Mensch spürt das.

Auch ist die Veränderung auf Erden zu spüren.

 

Wir sind viele Jahrtausende in die Dunkelheit gegangen.

Der Weg vom Licht in die Dunkelheit hat uns Schmerz empfinden lassen.

Wir wurden von der Quelle immer weiter entfernt.

 

Aber ein kosmischer Tag geht auch wieder in die Richtung des Lichtes.

Ein kosmischer Tag entspricht 26 000 Jahre.

Und wir sind wieder auf diesem Weg nach oben.

 

Ja, es wird wieder ein paar Tausend Jahre brauchen bis wir in der Einheit sind.

Bis wir wieder mit der Quelle vereint sind.

Aber der Wandel hat begonnen und das ist ein kosmisches Gesetz.

Die Energien werden sich verändern auf Erden.

Und wir sind am Wendepunkt.

 

Wichtig ist , Vertrauen zu haben, in das was geschieht.

Orientiere Dich zum Licht.

Schau nicht zurück.

 

Die Liebe und das Licht werden stärker!

Welchen Einfluß hat die Seele auf den Körper?

Der Körper ist das Gefäß der Seele. Durch den Körper kann sich die Seele hier auf der Erde ausdrücken.

Die Seele ist hier, um Aufgaben im Bewußtsein des großen Ganzen zu erledigen.

Die Seele ist immer mit ihrem höheren Selbst verbunden.

Bei vielen Menschen ist diese Verbindung aber auch sehr schwach. Sie können den Ruf nicht hören.

 

Das höhere Selbst ist so etwas wie eine schlaue höhere Instanz, die die Seele auf Erden leitet.

Gibt es keine gute Verbindung, irrt die Seele umher und fühlt sich völlig verloren hier auf der Erde. Sie leidet und der Körper wird krank. Jetzt treten Symptome auf.

Läßt man sich nicht auf diesen Ruf ein, werden die Symptome schlimmer.

Es ist ein Hilferuf der Seele.

 

Viele Menschen hören nicht auf ihre Seele, sondern eher auf ihren Verstand, dem sogenannten Ego. Das Ego ist wichtig, um hier aktiv zu leben.

Aber die Seele ist der wahre Kern. Dazu kann man vordringen, indem man in die Stille geht und auf sein Herz hört.

Das Herz leitet den Weg - der sogenannte Herzensruf.

Jetzt ist es an der Zeit, etwas zu ändern.

 

Die Verbindung zum höheren Selbst und zur Seele zu aktivieren. Und diese nicht länger zu ignorieren. Dann kann der richtige Weg eingeschlagen werden und die Seele fühlt sich wieder wohl. Der Körper folgt dem Herzen.

Besteht hier Einklang, kann der Körper wieder ins Gleichgewicht kommen.

 

Lerne, auf dein Herz zu hören.

Mache Pläne, wie du diesen Herzensruf erreichen kannst.

Setze dir Zielvorgaben in kleinen Schritten mit der Intention zum großen Ziel.

Bleibe in der Ruhe mit Meditation und Atemübung

Was ist ein Schamane?

Was ist ein Schamane?

Ihr habt bestimmt schon einmal von Schamanen gehört. Das Bild das gleich aufkommt, ist von Federgeschmückten Häuptern, Trommeln und wildesGeschrei. Die Urvölker haben das in ihrer Tradition so praktiziert und das Wissen so weitergegeben. Sie haben sich durch Gesänge und trommeln an die universelle Kraft angebunden und sich so in die Meditation versetzt. 

Doch heute sind die Energien leichter auf die Erde gekommen. Das Lichtgitternetzt ermöglicht es, daß die Energien empfangen werden können, wer sie möchte.

Ein Schamane ist im Prinzip ein Eingeweihter von Gott, ein spiritueller Lehrer. Er wurde Prüfungen unterzogen über all seine Inkarnationen. Er ist mit der universellen Liebe verbunden. Er hat das Wissen von Allem was ist. Die spirituelle Schule findet nicht nur in der geistigen Welt statt, sondern sie kommt auch zu uns auf die Erde.

Was tut ein Schamane?

mehr lesen

Kinder und Jugendliche

 

Ist Ihr Kind anders? Gibt es Probleme in der Schule oder kann sich ihr Kind im Leben schwer einfinden? Vielleicht gehört Ihr Kind zu den neuen Energien wie Indigokinder oder Kristallkinder? Ich erkläre Ihnen gerne was es damit auf sich hat.

 

Indigokinder

 

Sie fragen nach dem Warum und geben sich mit einfachen Erklärungen nicht zufrieden. Auswendiglernen bereitet Probleme. Besser ist es visuell zu lernen. Die schulischen Leistungen sind eher im Durchschnitt. Aber beim Intelligenztest sind  Hochbegabung bei Untertests festzustellen.

 

mehr lesen

Blog Hashimoto

Diagnose Hashimoto - was nun?

Was ist eigentlich Hashimoto?

Der Entdecker war ein Japaner mit dem Namen Dr. Hakaru Hashimoto (1881-1934). Es ist eine Autommunerkrankung der Schilddrüse. Das Immunsystem wird fehlgeleitet und greift körpereigenes Gewebe-  hier die Schilddrüse- selbst an. Als Symptom tritt langfristig die Schilddrüsenunterfunktion auf.

 

Am Anfang der Erkrankung kann es zuerst zu Symptomen der Überfunktion kommen. Es könne dann Herzrasen. Panikattacken oder Herzrhythmusstörungen auftreten. Die Unterfunktion macht sich mit Frieren, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Gewichtszunahme bemerkbar. Bei Hashimoto kann die Schilddrüse kleiner oder auch größer werden.

 

Am ehesten sind Frauen davon betroffen. Diskutiert wird als Ursache dafür, daß bei Männern das Hormon Testosteron mehr vorliegt. Testosteron wirkt immunsuppressiv - also das Immunsystem unterdrückend. Es kommt zu weniger überschießenden Reaktionen als bei Frauen. Hashimoto ist die am häufigsten auftretende Autoimmunerkrankung. Meist tritt sie im Zusammenhang mit einer Hormonumstellung, wie in der Pubertät, Schwangerschaft oder den Wechseljahren auf.

Immunprozesse sind fehlgeleitet und zerstören das hormonproduzierende Schilddrüsengewebe.

Die wirklichen Ursachen dafür sind bisher noch nicht geklärt.

Möglicherweise kommt Streß, hormonelle Störungen und Infektionen mit Viren in Betracht.

 

mehr lesen