Blog Hashimoto

Diagnose Hashimoto - was nun?

Was ist eigentlich Hashimoto?

Der Entdecker war ein Japaner mit dem Namen Dr. Hakaru Hashimoto (1881-1934). Es ist eine Autommunerkrankung der Schilddrüse. Das Immunsystem wird fehlgeleitet und greift körpereigenes Gewebe-  hier die Schilddrüse- selbst an. Als Symptom tritt langfristig die Schilddrüsenunterfunktion auf. Am Anfang der Erkrankung kann es zuerst zu Symptomen der Überfunktion kommen. Es könne dann Herzrasen. Panikattacken oder Herzrhythmusstörungen auftreten. Die Unterfunktion macht sich mit Frieren, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Gewichtszunahme bemerkbar. Bei Hashimoto kann die Schilddrüse kleiner oder auch größer werden.

 

Am ehesten sind Frauen davon betroffen. Diskutiert wird als Ursache dafür, daß bei Männern das Hormon Testosteron mehr vorliegt. Testosteron wirkt immunsuppressiv - also das Immunsystem unterdrückend. Es kommt zu weniger überschießenden Reaktionen als bei Frauen. Hashimoto ist die am häufigsten auftretende Autoimmunerkrankung. Meist tritt sie im Zusammenhang mit einer Hormonumstellung, wie in der Pubertät, Schwangerschaft oder den Wechseljahren auf.

 

Wie funktioniert denn überhaupt unser Immunsystem?

Unse Körper ist täglich mit Erregern in Kontakt. diese dringen in den Körper ein und dann greift schon mal die erste Abwehr: unsere Luftröhre hat winzige Härchen, woran schon viele Erreger hängen bleiben. Oder die Magensäure mit einem PH Wert von 1-1,5 leistet schon eine gute Vorarbeit.

 

Dann kommt die unspezifische Abwehr. Sie stürzt sich auf alles, was nicht in den Körper gehört. Es sind die kleinen weißen Blutkörperchen - auch Leukozyten genannt. Eventuell werden noch die großen Brüder - die Makrophagen oder große Freßzellen - zur Unterstützung angefordert.

 

Greifen all diese Maßnahmen nicht, kommt die spezifische Abwehr ins Spiel.

Die T- Zellen merken sich den spezifischen Daumenabdruck ihrer Feinde und geben ihn an die B- Zellen weiter.

Die B- Zellen produzieren sogenannte Immunglobuline, welche dann an den Feinden mit dem Schlüssel- Schloß- Prinzip andocken. Dadurch werden die Erreger vernichtet. Das Geniale daran ist, die T- und B- Zellen sind unser Immungedächtnis. Sollte der gleiche Feind nochmal in den Körper eindringen, kann das Immunsystem schneller reagieren.

Was läuft jetzt bei Hashimoto schief?

Aus irgendwelchen Gründen greifen eben diese T- Zellen körpereigenes Gewebe an und zerstören die Schilddrüse.

Leider bleibt es meist bei einem autoimmunen Geschehen nicht auf die Schilddrüse beschränkt.

Welche Ursachen gibt es für Hashimoto?

Als Auslöser für Hashimoto wird der Epstein Barr Virus diskutiert. Laut Wikipedia sind bei den über 40 jährigen damit 98% infiziert. Es kommen aber noch viele andere Viren in Frage. Bei vielen Menschen ist das Immunsystem stark undh ält die Erreger in Schach. Bei anderen Menschen ist das Immunsystem aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so abwehrfähig. Vielleicht häufen sich auch die Auslöser im Laufe des Lebens an und irgendwann sagt der Körper: Stopp, jetzt mußt Du in Deiner Lebensweise etwas ändern! Sollten Belastungen gegen Viren vorliegen, kann ein Therapeut mit homöopathisch aufbereiteten Krankheitserregern, sogenannten Nosoden, arbeiten.

 

Schwermetalle, Alluminium, Impfstoffe belasten den Körper ebenfalls. Verzichte auf ein Deo mit Alluminium. Es gibt viele andere Alternativen. Oder mache Dein Deo selbst. Bücher zum Selbermachen von Kosmetika gibt es genügend. Oder Kurse zum Selbermachen werden auch angeboten. Versuche soviel wie möglich auf Belastungen dieser Art zu verzichten. Dazu gehört auch eine bewußte Ernährung.

 

Wichtig ist auch ein guter Schlafplatz. Wir Menschen schlafen 7-8 Stunden pro Nacht. Die Natur hat es so eingerichtet, daß wir schlafen müssen.  Ein Schlafentzug hat weitreichende Folgen für den Körper. Vielleicht hast Du schon mal eine Nacht durchgemacht? Hast Du Dich am anderen Tag leistungsfähig gefühlt? Wohl eher nicht.

Passt der Schlafplatz nicht wegen Erdstrahlung oder Wasseradern, kann sich der Körper nachts nicht regenerieren und der Körper kompensiert die Störung mit körperlichen Problemen. Falls Du hier eine Vermutung hast, daß es nicht passt, lasse einen Rutengeher oder Baubiologen kommen. Auch kann mit dem kinesiologischen Muskeltest geprüft werden, ob eine geopathische Belastung vorliegt.

Welche Autoimmunerkrankung kann noch auftreten?

Vitiligo, die Weißfleckenkrankheit. Sie tritt sehr häufig mit Hashimoto auf. Hier werden die pigmentbildenden Hautzellen angegriffen. Es kommt zu hellen Flecken im Gesicht, Händen und auch am ganzen Körper.

Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn. Das sind autoimmune Prozesse im Darm. Bemerkbar kann es sich durch häufige Durchfälle, Bauchschmerzen oder Blut im Stuhl machen.

Endometriose. Hier verteilt sich das Gewebe aus der Gebärmutter  im Körper. Es kann sich auf den Eierstöcken, im Darm oder auch in der Lunge ansiedeln. Bei der monatlichen Blutung kommt es dann zu Schmerzen und Blutungen. Bei Endometriose muß auch an ein autoimmunes Geschehen gedacht werden.

Grundsätzlich kann jedes Organ betroffen sein, wie die Leber, die Bauchspeicheldrüse oder die Nebenniere.

Wie wird Hashimoto diagnostiziert?

Über ein Blutbild werden die Schilddrüsenhormone TSH, T3 und T4 genommen. Bein Hashimoto werden noch zusätzlich die Antikörper TPO (Antikörper gegen ein Enzym der Schilddrüse, welches bei der Produktion der Schilddrüsenhormone hilft) genommen.

Auch über einen Ultraschall der Schilddrüse kann die Größe bestimmt werden.

T3 zu T4 liegt im Körper im Verhältnis 1:10 vor. T4 ist die Reserve und die Vorstufe von T3. T3 ist das aktive Hormon. Beide Hormone liegen in freier und gebundener Form vor. In der Laboranalyse sollte immer das freie Hormon untersucht werden.

Wie läuft die schulmedizinische Behandlung ab?

Durch die Schulmedizin wird eine Hormonsubstitution von den Schilddrüsenhormonen gegeben.

Normalerweise werden Präperate mit T4 verordnet.

Problematisch ist oft aber, daß der Körper schlecht T4 in T3 umwandeln kann.

Auch sollte man bedenken, daß die Schilddrüse durch die Hormongaben faul wird und eventuell die Produktion langsam versiegen läßt.

Wie sollte ich mich ernähren?

Unser Körper ist schon mit Giftstoffen überlastet. Wir nehmen tagtäglich durch unsere Nahrung Antibiotika, Schwermetalle und Impfstoffe auf. Daher achte auf eine gute Qualität, möglichst Bio und Frischware. Fertiggerichte solltest Du vermeiden. Mit den Zusatzstoffen, welche hier zugegeben werden, kann unser Körper nicht umgehen. Diese Informationen kennt er nicht, stuft sie als giftig ein und lagert sie im Depot ab. Aber auch die Dosis macht das Gift. Eine kleine Sünde ab und an erfreut das Gemüt und hält uns bei Laune. Askese auf Dauer macht schlechte Laune. Und das, was wir brauchen ist schließlich Freude am Leben! Wenn man sich grundsätzlich gesund ernährt, kann der Körper auch mal verzeihen.

 

Viele Menschen ernähren sich heutzutage vegan. Dagegen ist nichts zu sagen, wenn Du Dich damit wohl fühlst. Du solltest dich aber gut damit auskennen, um die fehlenden Nährwerte auszugleichen.

 

Bei Hashimoto wird meist Gluten nicht so gut vertragen. Gluten ist das Klebereiweiß von vielen Gereidesorten wie Weizen, Hafer, Dinkel oder Roggen. Die Ursache kann mit einem Leaky Gut- Syndrom zusammenhängen.  Das bedeutet, Deine Darmschleimhaut ist durchlässig und die Spaltprodukte des Glutens gelangen durch die Darmschleimhaut und verursachen Beschwerden, wie Kopfschmerzen oder Reizdarm. Feststellen kann man die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut mit einer Stuhlprobe. Die Probe wird vom Arzt oder Heilpraktiker an ein Labor geschickt. Abhilfe kann dann eine Darmsanierung und ein Darmaufbau mit Probiotika schaffen. Viele naturheilkundliche Pharmafirmen bieten hier Produkte an.

Eine gute Alternative zu glutenfreien Produkten sind Buchweizen, Reis, Quinoa, Amaranth oder Mais.

 

Zu Bedenken ist auch die Blutgruppe. Es gibt vier verschiedene Blutgruppen (0, A, B und AB). Im Laufe der Evolution haben sich die Menschen Ihrer Ernährung angepasst. Isst man entgegen seiner Blutgruppe, kann das im Körper zu Problemen führen. Für die Evolution ist die Entwicklung der Menschheit nur ein Wimpernschlag. Zur Blutgruppendiät gibt es einige Literatur zu kaufen.

 

Was ist mit Jod? In der meisten Literatur wird vor Jodsalz gewarnt. Es kann die Symptome verschlimmern. Die Schilddrüse braucht aber Jod um die Schilddrüsenhormone produzieren zu können. Jodmangel = Schilddrüsenhormonmangel. Ich bin gegen das künstlich jodierte Speisesalz. Verwendet lieber zum Salzen ein gutes Meersalz. Hier sind die natürlichen Mineralien enthalten und der Körper kann das auch besser verwerten.

 

Als Getränk sollte hauptsächlich reines, stilles Wasser getrunken werden. Lasse das Wasser in den Plastikflaschen links liegen. In den Plastikflaschen sind Stoffe verarbeitet, die hormonähnlich wirken. Das kann Deinen ganzen Hormonhaushalt durcheinander bringen. Es gibt auch preisgünstige Wasserfilter zu kaufen, welche Hormone, Pestizide und Schwermetalle herausfiltern. Die Antibaby Pille und andere Medikamente landen wieder im Trinkwasser. Zudem sollten die Filter auch wieder die Kristallstruktur des Wassers wieder herstellen.  Durch die Aufbereitung in den Wasserwerken und dem langen Prozeß in den Leitungen, wird die Kristallstruktur des Wassers zerstört. Dein Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser. Wasser ist Leben! Gib Deinem Körper gutes Wsser, womit Deine Zellen wieder zum Leuchten gebracht werden.

Welche naturheilkundliche Möglichkeiten gibt es?

An erster Stelle steht mal die Entgiftung. Alles was sich im Laufe des Lebens als Ballast angesammelt hat, muß raus. Das sollte ein erfahrener Therapeut übernehmen, da es wichtig ist, die Ausleitungsorgane wie Niere, Leber und Darm zu unterstützen. Wenn es hier eine Störung gibt, können sich die Giftstoffe während der Ausleitung ansammeln und es kommt zum Overflow.

 

An zweiter Stelle steht die Übersäuerung. Wir nehmen viele Säurebildner über unsere Nahrung auf. Dazu gibt es viele Kochbücher auf dem Markt. Wichtig ist, viel frisches Obst, Gemüse und Salate zu essen.

Auch Streß oder Ärger macht sauer. Wer kennt diesen Ausspruch nicht oder wie oft sagen wir das: "jetzt bin ich aber sauer".

Ärgere Dich nicht über Andere! Lasse Ihren Ärger bei Ihnen! Wer weiß, was sie mit sich herumtragen? Das brauchst Du nicht zu übernehmen! Eine kleine Hilfe dazu können Meditations CD's sein. Sie bringen Dich nach einem ereignisreichen Tag wieder herunter.

Basenbäder kann man gut selber zu Hause machen. Nimm Dir einmal in der Woche Zeit dafür. Schnapp Dir ein gutes Buch oder lasse schöne ruhige Musik nebenbei laufen.  Lege Dich für 30 Minuten in die Badewanne. Pro Bad solltest Du 500g Meersalz verwenden. Wenn Du wegen dem Jod Bedenken hast, kannst Du auch ein Päckchen Natron aus dem Supermarkt verwenden.

 

Akupunktur kann die Leitbahnen wieder durchgängig machen. Auf den Meridianen kann es zu einem Stau kommen. Unsere Lebensenergie kann nicht mehr frei fließen und Beschwerden können auftreten. Ein Peircing am Bauchnabel geht direkt durch den Zentralmeridian. Ob das zu Beschwerden führt, muß individuell geklärt werden.

 

Auch viscerale Osteopathie arbeitet mit sanften Massagetechniken um die Organe wieder anzuregen und den Energiefluß wieder herzustellen.

 

Gib Deiner Schilddrüse Aufmerksamkeit! Eine gute Möglichkeit dafür ist eine spezielle Schilddrüsenmassage. Gut dafür geeignet ist Aprikosenöl, Rosenöl. Oder es gibt extra dafür verschiedene Schilddrüsenbalsame zu kaufen. Welche Art davon in Frage kommt, sollte dann ein Therapeut klären. Die Massage sollte sanft sein und keine Schmerzen verursachen.

 

Im akuten Zustand einfach einen Quarkwickel um den Hals machen. Das kann man am Besten über Nacht mit einer Folie und einem Schal anlegen. Daß Quark entzündungshemmend ist, wußten schon unsere Großeltern.

Seelenschamanischer Hintergrund

Auf der seelenschamanischen Ebene sieht man das Ganze etwas anders. Warum richtet sich das Immunsystem gegen einen Selbst? Hast Du eine Wut gegen Dich selbst? Es gibt verschiedene Arten von Menschen. Und jeder geht mit seinem Ärger und seiner Wut anders um. Sportstudios sind eine Art sich auszutoben. Viele fressen aber ihren Ärger in sich hinein.

Gib Dir Ausdruck! Sage, was Dich bedrückt!

 

In meiner seelenschamanischen Ausbildung habe ich gelernt, dem Ganzen einen Namen zu geben. Nicht den Namen der Krankheit! Das hinterlässt einen negativen Eindruck im Unterbewußtsein. Gib ihr einen andern Namen , wie z.B. mit O... (um hier niemanden zu verletzen möchte ich den Namen nicht ausschreiben). Gehe hinaus in die Natur, setze Dich an einen Fluß und frage O..., was sie Dir mitteilen möchte, warum sie hier ist. Vielleicht bekommst Du nicht gleich eine Antwort. Aber wenn Du dran bleibst und auf Deine innere Stimme hörst, wirst du es eines Tages hören. Vieleicht solltest Du etwas in Deinem Leben ändern? Jede Krankheit ist ein Hilfeschrei des Körpers und der Seele. Finde die Ursache! Erfahrene Therapeuten können mit vielen verschiedenen Verfahren wie z.B. Aufstellungsarbeit, psychologischer Kinesiologie oder Traumaarbeit unterstützen. Auch die Arbeit mit dem inneren Kind ist ein wichtiger Aspekt. Diese Arbeit kann Verletzungen und Traumen aus der Kindheit aufarbeiten. Vielleicht durftest Du nicht das Kind sein, welches Du immer sein wolltest? Oder Du mußtest Dir anhören, daß sich Deine Eltern lieber einen Jungen gewünscht haben, oder, oder,.... Diese Technik sollte von ausgebildeten Therapeuten erfolgen, da sehr viel an die Oberfläche kommen kann.

 

Es gibt auch sehr viele Selbsthilfebücher wie der Healing Code oder der Emotionscode oder auch Selbsthilfe CD's. Mit diesen Methoden kann man wunderbar selbst zuhause arbeiten.

 

Behalte Dir Deine Leichtigkeit und Deine Unbeschwertheit! Mache auch mal etwas Verrücktes, was Du schon lange nicht mehr getan hast! Im warmen Sommerregen vielleicht mal barfuß durch die Pfützen springen? Und wenn andere Leute über Dich dann den Kopf schütteln, lächle und freue Dich über Dein inneres Kind...

 

Hast du Dir schon mal die Frage gestellt, ob Du Dich selber liebst? Kannst Du die Frage mit einem eindeutigen Ja beantworten? Kannst Du Dir selber im Spiegel in die Augen schauen und sagen: Ich liebe mich? Wenn ja, dann Glückwunsch!

Wenn nicht, mache die Übung täglich, bis es sich gut für Dich anfühlt!

 

Wer möchte, kann sich auch mit spirituellen Techniken, wie Prana, Aurachirurgie, Schamanismus oder Chakrenarbeit beschäftigen oder sich behandeln lassen. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, welche wir heute noch nicht sehen können. Aber heißt es dann automatisch, daß es sie nicht gibt? Vor 100 Jahren gab es auch viele Erkentnisse nicht... Es gibt viele hellsichtige Menschen, die sich damit beschäftigen.

Was kann ich sonst noch für mich tun?

Pflege Deine Schönheit! Lasse Dich nicht gehen! Mache Dich jeden Tag schön, lächle in den Spiegel und freue Dich über den Tag. auch wenn Du heute nicht mehr die Zierliche Person von früher bist, gibt es Möglichkeiten sich gut zu kleiden. Wenn Du unsicher bist, hole dir eine kompetente Beratung dazu.

Stärke Deine Haare mit einer Kurpackung. Vielleicht mit einer Avocado und einem Spritzer Zitronensaft?  Durch die fehlenden Hormone können die Haare struppig werden.  Die Haare geben Dir Ausdruck! Während dessen kannst Du mit einem guten Buch in der Badewanne entspannen. Nimm Dir Zeit für Dich!

 

Auch lasse Bewegung in Deinen Alltag einfließen! Ich weiß, es fällt nicht leicht, bei einer Unterfunktion in die Gänge zu kommen...

Du sollst auch nicht unbedingt einen Marathon laufen. Suche Dir eine sanfte Bewegungsart wie Yoga oder Pilates. Zuhause tut es auch eine Faszienrolle. Probiere es aus! Es bringt Dein Bindegewebe in Wallung und spült unnötigen Ballast aus.

Fazit

Liebe Dich selbst!

Friß Deine Wut nicht in Dich hinein und sage auch mal Deine Meinung ohne jemanden zu verletzen! Wertschätzung gegenüber dem Andern heißt die Devise!

Findedie Ursache auf der Seelenebene!

Unterstütze Deine Schilddrüse und Deinen Körper!

Höre auf Deinen Körper, was ihm gut tut!

Behalte Dir Deine Leichtigkeit und Deine Unbeschwertheit!

 

Carpe Diem!